StartseiteFahrradreisenWandern-TrekkingAktivurlaub Winter

Infos
Versicherungen
Reisebedingungen
Buchungen
Kontakt
Impressum

Sardinien - Auf den Spuren von Schäfern und Bergleuten

8-tägige geführte Wanderreise

Das Sulcisgebirge liegt selbst für sardische Verhältnisse sehr abgeschieden und ist dazu kaum besiedelt. Lange, goldfarbene Sandstrände einerseits und immergrüne Hügel andererseits sind die perfekte Umgebung für diesen einwöchigen, geführten Wanderurlaub. Mitten in atemberaubender und mediterraner Landschaft wandern wir nach eigenem Tempo auf malerisch gelegenen Wegen. Dabei folgen wir stets alten Schäferwegen und wandern durch verlassene Bergbaudörfer sowie abgeschiedene Täler. Unsere erste Unterkunft liegt von den Hügeln der Costa Verde umgeben am Fuße des Mt. Arcuentu. Die Wanderung führt uns auf schönen Wegen zu den verlassenen Bergbauminen von Montevecchio, wo wir durch Geisterdörfer schlendern, die nun wieder von Rotwild und bizarrer Natur besiedelt sind. Danach erreichen wir unsere zweite Unterkunft, wo wir von Angela und Giuseppe begrüßt werden, die eine Ziegen- und Schweinefarm betreiben. Wir werden nicht nur in den Genuss von Angelas selbstgemachter Pasta kommen, sondern auch die Möglichkeit haben, sie selber zu anzufertigen! Am nächsten Tag setzen wir unsere Entdeckungsreise entlang der Bergketten fort und brechen zum Mt. Arcuentu auf, ein erkalteter Vulkan, von dessen steilen Klippen wir atemberaubende 360° Aussichten über die Campidano Ebenen und die Costa Verde genießen werden. Für alle Frühaufsteher bietet sich auf dem Bauernhof die Chance, beim Ziegenmelken zuzuschauen und sie auf die Weide zu führen. Als nächstes begeben wir uns auf den Weg zur Küste. Wir wandern durch Geisterstädte, vorbei an alte Ruinen, zu den atemberaubenden, in Europa mit zu den größten zählenden, direkt an der Küste gelegenen, kilometerweiten, bis zu 50 Meter hohen und in Wacholder und mediterranen Sträuchern eingehüllten Sanddünen von Piscinas. Wir setzen unsere Reise vom Agriturismo aus beginnend fort, laufen an einer alten Ziegenfarm vorbei zum Mt. Linas und erreichen schließlich das verschlafene Dorf Fluminimaggiore, wo wir in einem weiteren Agristurismo, die Küste überblickend, übernachten werden. Die nächsten zwei Tage werden wir schöne Küstenwanderungen unternehmen. Die erste Wanderung wird uns dabei zum Capo Pecora führen, von wo aus wir traumhafte Küstenausblicke genießen. Der letzte Wandertag auf Sardinien ist das perfekte Ende eines wunderbaren Wanderurlaubes. Nach einem kurzen Transfer nach Buggerru, laufen wir auf einem Schäferweg zu der idyllisch gelegenen Bucht Cala Domestica, die mit ihrem Sandstrand zum Baden einlädt. Von hier ausgehend erklimmen wir die sich vor uns auftürmenden Kliffs, die das Mittelmeer überragen. Der letzte Abstieg nach Porto Flavia, vorbei an der kleinen, der Küste vorgelagerten Insel Pan di Zucchero (Zuckerbrot), ist atemberaubend. Sollte es die Zeit erlauben, besuchen wir noch das sehr interessante Bergwerk Porto Flavia, bevor wir zu unserer Unterkunft zurückkehren.

Charakter der Strecke
Sie werden durch sich ständig veränderndes Gebiet wandern. Verschiedene Arten von Wegen wechseln sich ab, je nachdem ob wir uns in den Bergen, in den Wäldern, in tiefen Schluchten oder auf Sandstränden befinden. Dies stellt Sie jeden Tag vor neue Herausforderungen. Sie werden auf angenehmen, gut ausgeschilderten, steinigen und unebenen Pfaden sowie auf Hirtenwegen, einigen wenigen Feldwegen und über kleinere Hügel laufen. Es gibt außerdem einige Abschnitte, die raues bzw. kalksteinhaltiges Terrain durchqueren, was bedeutet, dass Sie auch ein wenig über und um größere Felsbrocken und durch Granitsteinstrukturen klettern werden. Die Landschaft kann hier sehr wild sein, die mit einigen anspruchsvollen Auf- undAbstiegen einher kommt.

Highlights
Wandern in mediterraner Wildnis der “Costa Verde”
Kochkurs und selbstgemachte Pasta mit Angela
Verlassene Mienen und historische Dörfer
Baden im smaragdblauen Wasser an idyllischen Küsten
Erkundung des UNESCO Weltkulturerbes, Barumini Nuraghe
Gutes, hausgemachtes Essen, in Kombination mit lokalen Weinen!

 

Termin 2017

06.05. - 13.05.2017
02.09. - 09.09.2017

Tourbezeichnung: ITBERWG

 

Leistungen:

7 Übernachtungen in Agriturismo, Pensionen oder Hotels
7x Frühstück
6x Lunchpaket
6x Abendessen, 3-Gänge Menü incl. Wein (nicht an Tag 6)
alle Transfers laut Reisebeschreibung
Gepäcktransfer
deutschsprachige Reiseleitung und Wanderführer
Begleitfahrzeug
Transfer vom und zum Flughafen
Reisepreissicherungsschein

 

Preise pro Person:

im Doppelzimmer Ü / F
1.240,-
Einzelzimmerzuschlag
160,-

Mindestteilnehmerzahl 6

Anreise:
Mit dem Flugzeug:
Flughafen Cagliari

 
 
 
 
 

8 Tage / 7 Nächte

Streckenverlauf

Tag
1: Ankunft

Ankunft in Cagliari mit anschießendem Transfer zur ersten Unterkunft, wo ein erstes, kurzes Briefing stattfindet. In Abhängigkeit vom Flug ist es möglich am UNESCO Weltkulturerbe Barumini anzuhalten und einen der wichtigsten archäologischen Orte Sardiniens, der auf die nuraghische Zeit verweist, zu besichtigen.

Tag 2: Bergwerksbesichtigung, Wanderung im Rotwildgebiet und Ziegenfarm, 8 km

Wir beginnen unseren Urlaub mit einer leichten Wanderung. Es geht am Bergwerk Fiorita los und wir folgen den alten Pfaden der Bergleute. Dabei passieren wir verlassene Minengebäude und gehen durch eine üppig bewachsene Landschaft. Da die Strecke nicht sehr lang ist, gibt es genügend Zeit, um die faszinierenden alten Zink- und Bleiminen zu entdecken –Minenschächte mit den Originalgerätschaften, einstige Fabrikanlagen und die Dörfer der Bergbauarbeiter. Alles ist inmitten vieler Stein- und Korkeichen gelegen. Es ist außerdem sehr wahrscheinlich, dass wir dem ein oder anderen Rotwild begegnen. Sobald wir unsere nächste Unterkunft erreicht haben, eine Ziegenfarm inmitten der Costa Verde, werden uns Angela und Giuseppe begrüßen und uns wie zu Hause fühlen lassen. (3 Stunden)

Tag 3: Rundwanderung am Monte Arcuentu und Kochkurs mit Angela, 10 km

Heute entdecken wir die Monte Arcuentu Bergkette, ein Klippengebiet rund um einen erkalteten Vulkan, das sehr eindrucksvoll von der Campidano Ebene emporsteigt. Im Anschluss an einen kurzen Transfer beginnen wir eine einfache Wanderung durch Unterholz und Gebüsch, bevor der Weg steiler wird und zu einem heiligen Basaltgipfel führt. Ein Schrein im dichten Steineichenwald bietet Zeit zur Entspannung und für fantastische 360° Aussichten. Ein wahrhaft außergewöhnlicher Ort! Der Abstieg führt durch Grasland bis hin zu unserer Herberge. Zum Tee bietet Angela ihre selbstgemachten Kekse und Kuchen an und im Anschluss gibt es die Möglichkeit, die Ärmel hochzukrempeln und in Ruhe und schönem Ambiente von ihr in die in die sardische Kochkunst eingeweiht zu werden. (4 Stunden)

Tag 4 Von der Costa Verde nach Piscinas, 17 km

Von der Unterkunft gehen wir auf sich durch dichtes Gestrüpp schlängelnden Fußwegen, vorbei an den Wohnstätten der Schäfer zur Küste. Schließlich erreichen wir den vom Eisen gefärbten Irvi Fluss, den wir mehrmals überqueren, bevor wir an den majestätischen Sanddünen von Piscinas, eine der größten Europas, ankommen. Sie erstreckt sich viele Kilometer weit an der Costa Verde und erreicht eine Höhe von bis zu 50 Metern. Von dort aus wird uns das Begleitfahrzeug auf einem kurzen Transfer zu unserer nächsten Unterkunft bringen, die unterhalb des Monte Linas gelegen ist. Während der Fahrt können wir alte Gebäude sehen, die den Reichtum an industrieller Archäologie in dieser Gegend widerspiegeln: die Brassey Wäscherei, die nach dem einstigen englischen Besitzer, dem Graf von Brassey benannt worden ist und Pozzo Gal, ein gut erhaltener Bergbauschacht, der vor kurzem als Multi-Media Museum für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Ein kurzer Spaziergang durch das Dorf Ingurtosu ermöglicht uns einen Einblick in die interessante Architektur der einstigen Verwaltungsgebäude. Nach der Ankunft in unserer Unterkunft haben wir die Möglichkeit alles über Olivenöl zu lernen. (5Stunden)

Tag 5: Ruhetag

Heute können Sie entscheiden. Sie können entspannen und den Tag in Ruhe genießen. Alternativ bieten wir für diejenigen, die gern ein bisschen mehr erleben möchten, eine sehr schöne kurze Wanderung an, mit dem Besuch der Su Mannau Höhlen und des Römisch-Punischen Tempels Antas.

Tag 6: Rundwanderung zum Capo Pecora, 12 km

Wir beginnen am Agriturismo und folgen einem breiten Pfad hin zu den Sanddünen von Shivu. Wir verlassen diesen Hauptweg und gehen auf einem Ziegenweg weiter, wobei wir durch mediterranes Gestrüpp laufen und schließlich eine abgelegene Schafs- und Ziegenfarm erreichen. Sollte der Schäfer vor Ort sein, lassen wir uns auf ein kurzes Gespräch mit ihm ein und verkosten seinen selbstgemachten Käse. Von hier aus steigen wir zum Aussichtspunkt über Capo Pecora auf, der Küste immer näher kommend. Die Aussichten von diesem alten Militäraussichtspunkt sind atemberaubend. Nun gibt es die Möglichkeit, auf einem Küstenpfad entlang der Klippen durch den sogenannten „Granitgarten“ weiterzugehen oder wir nehmen einen direkteren Weg übers Land. Schließlich erreichen wir Capo Pecora, von wo aus wir zum Strand Portixeddu gefahren werden, um dort schwimmen und bei einem kühlen Getränk entspannen zu können. Zum Abendessen gibt es die Möglichkeit in einem lokalen Fischrestaurant zu speisen und die Aussichten über dem Strand Portixeddu zu genießen. (4 Stunden)

Tag 7: Von Cala Domestica nach Porto Flavia, 15 Km

Nachdem wir nach Buggeru gefahren wurden, führt uns ein alter, die Küste überblickender Ziegenpfad durch mediterranes Gestrüpp zu der idyllisch gelegenen, sandigen Bucht Cala Domestica. Im Anschluss folgen wir einem gut ausgeschilderten Weg entlang der Kalksteinklippen. Oberhalb des Mittelmeers haben wir weitreichende Aussichten bis hin zu den südlichen Inseln Sardiniens. Zum Ende hin überqueren wir die Kalksteininsel Pan di Zucchero (Zuckerbrot) und steigen dann zur Küste ab, um in Porto Flavia anzukommen. Dort werden wir abgeholt und zu unserer Unterkunft gefahren. Zum Abendessen werden Francesco und Massimo im Agriturismo einen schönen Grillabend für uns organisieren. (5 Stunden)

Tag 8: Abreise

Es ist Zeit Abschied zu nehmen. Der Transfer nach Cagliari dauert eine gute Stunde. Abhängig von Ihren gebuchten Rückflügen bleibt also etwas Zeit, nochmal an den Strand zu gehen oder ein wenig durch Cagliari zu spazieren und ein paar letzte Sonnenstrahlen der sardischen Sonne zu genießen. Danach wünschen wir Ihnen eine gute Heimreise.

Reise buchen